TEK-STIL-Projekt

tekstil taschen-klein-web

TEK-STIL- Projekt der Kulturstiftung des Bundes

Im Rahmen des TEK-STIL-Projektes der Kulturstiftung des Bundes sollten die Potentiale von Frauen aus aller Welt zusammen geführt werden. Zielgruppe waren Frauen mit Erfahrungen in der Textilverarbeitung aus den Berliner Bezirken Neukölln und Kreuzberg und Berliner Modemacherinnen. Ziel des Projektes war die Durchführung von verschiedenen Workshops und Kooperationen. In diesem Rahmen sollten gemeinsam TEK-STIL-Produkte entwickelt werden. Das Modeprodukt wurde zum Mittler zwischen den Kulturen und Träger der gemeinsamen Identität.

 

„TÜTE de LUXE“

In meinem Workshop entstand die „TÜTE de LUXE“. Die Taschen wurden aus dem Material gefertigt, welches automatisch mit Migration in Verbindung gebracht wird. Die Ausgangs-Taschen, welche recycelt wurden – werden immer nach der Bevölkerungsgruppe benannt, die sie scheinbar am meisten benutzt. So heißen sie bei uns Türkenkoffer, in der Türkei wiederum Polenkoffer. Die „TÜTE de LUXE“ nutzt die Materialität und die Geschichte der Tasche als Identifikationsmerkmal und schafft dadurch innovatives lokales Design eine neue Identität. Die 16 verschiedenen Taschenmodelle sind benannt nach den Städten, aus denen die Teilnehmerinnen kamen.
Die „TÜTE de LUXE“ erwies sich als so prägnant und öffentlichkeitswirksam, dass das Muster des Materials zum Leitmotiv des Projektes wurde.

Lokale Potentiale im Bereich Mode und Textil

Neben den Workshops fanden Recherchen zu den lokalen Potentialen in Neukölln und Kreuzberg im Breich Mode und Textil statt. Vorhandene Potentiale in der Textilproduktion und Verarbeitung wurden visualisiert und ein Ausgangspunkt für ein lokales Netzwerk geschaffen. Dies sollte zur Aufwertung des lokalen Standortes führen. Eine Bestandsaufnahme von Änderungsschneidereien stellte diese für viele Migranten wichtige Nische und ihr Potential dar. Eine Umfrage zeichnete das Potential der einzelnen Unternehmer genauer auf.
Auch die Modemacher aus dem Kiez wurden zu ihrer beruflichen Situation interviewt. Die stichprobenhafte Befragung skizzierte u.a. die nicht immer einfache wirtschaftliche Lage vieler Designer. Mögliche Synergien zwischen Modemachern und Produktionsstätten, wie Änderungsschneidereien wurden in Form von Zukunftsszenarien skizziert.

Mein Leistungsprofil:

  • Mitarbeit Projektleitung
  • Workshopplanung, Koordination und Betreuung
  • Designer-Evaluation: Befragung der Designer und Auswertung der Daten
  • Planung, Gestaltung und Produktionsbetreuung der Abschlussausstellung