Filzschuhe

titel-filzschuhe

Fußhöhlen und Beinhüllen – die Filzschuhe, eine freie Projektarbeit

Ich stellte den Filz selbst her, durch das walken von Hand entstand die markante Textur. Den urtümlichen, etwas groben Charakter des handgewalkten Filz habe ich bewusst eingesetzt, er unterstreicht den Unikat-Charakter der Schuhe.
Die spröde Geschmeidigkeit und Weichheit des Filz, läßt ihn anschmiegsam und „störrisch“ zugleich sein. Kaum ein Material strahlt so eine Wärme und Geborgenheit aus, eine wahrliche wohlige Höhle für den Fuß.

Ich probierte unterschiedliche Techniken des Filzens aus. Einige Schuhe filzte ich am Stück um eine Schablone oder um einen Leisten. Diese Fertigung brachte mich zum Thema „Wickeln“. Einen Schuh machte ich aus einem runden, geringelten Stück Filz. Durch einen Schnitt ließ sich der Kreis dreidimensional auf den Leisten ziehen und wurde zum Wickelschuh. Dieses Thema probierte ich an mehreren Modellen aus – vom Halbschuh bis zum hohen Stiefel.
Es entstanden viele verschiedene Schuhe: der „Drachenschuh“, der Patchwork-Schuh und schließlich einige Spielarten des Wickelschuhs. Vier von den abgebildeten Modellen wurden in die ständige Ausstellung des Deutschen Leder- und Schuhmuseums in Offenbach aufgenommen.